Willkommen
Webshop
Landwirtschaft
Käserei
Anfahrt
Kontakt
Galerie
Partner
Impressum
Hofkäserei Fritzsch
Annaberger Straße 158 09474 Crottendorf
Fax 037344/139732 E-Mail: info@hofkaeserei-fritzsch.de

Wir machen hier Käse.. 



Unsere Hofkäserei in Crottendorf ist die im Westerzgebirge höchst gelegene Käserei. Aber nicht nur dies ist eine der Besonderheiten, die es zu erfahren gibt.

Hier werden verschiedene Käsespezialitäten großteils aus Zutaten vom eigenen Hof hergestellt. Dabei verwenden wir nur natürliche Zutaten und verzichten auf Farbstoffe oder andere chemische Zusatzstoffe.

Alle verwendeten Zutaten stammen aus deutscher,
kontrollierter Herstellung.

Hartkäse

Hartkäse hat den höchsten Trockenmasseanteil und hat die längste Reifezeit. Dadurch hat der Käse eine feste Konsistenz.
Durch die lange Reifezeit entwickelt sich das gute Aroma und der würzige
Geschmack. Hartkäse ist gut haltbar und einfach zu lagern.
Für ein Kilogramm Hartkäse wird je nach Sorte
zwischen 9 - 12 Liter Milch benötigt.


Weichkäse

Weichkäse ist käse, dessen Wasseranteil in der fettfreien Käsemasse mehr als 67% beträgt.Weichkäse aus Rohmilch unterliegen nach EU-Recht besonders strengen Hygieneanforderungen.

Die Reifung des Weichkäses verläuft von außen nach innen.

Frischkäse

Sind Käsesorten die nicht oder nur sehr wenig reifen müssen,und sofort zum Verzehr bereit sind.

 



 

 

 

 

 

 

 

 

Neben Käse stellen wir auch Butter her. Die Butter besteht zu mindetsens 80 prozent Milchfett.Ein Wassergehalt von16% 
darf nicht überschritten werden.Bei der Butterherstellung wird zuerst das Milchfett mit der Zentrifuge
von der Milch getrennt, wir haben dann den Rahm. Danach muss der Rahm bei einer
bestimmten Temperatur reifen. Durch unterschiedliche Temperaturen und Reifezeiten
bei der Reifung wird die Streichfähigkeit der Butter beeinflusst.

Tipps zum Umgang mit Käse

Käse sollte bei einer Temperatur von +4 °C bis 12°C und bei einer Luftfeuchtigkeit
von ca. 60 % gelagert werden. Wenn der Käse zu warm gelagert wird, reift er schneller
und bei zu kalten Lagertemperaturen kann er leicht bitter werden.

Hart-, Schnitt- u. Weichkäse benötigen zur Atmung Sauerstoff, eine starke Zufuhr beschleunigt allerdings das Austrocknen. Idealerweise wird ein nass- u. wasserfeste Folie aus Polyethylen, welche einen Luftaustausch zulässt verwendet. Weichkäse sollte am Besten in der Originalverpackung aufbewahrt werden.
Es kann auch eine perforierte Alufolie oder Frischhaltefolie verwendet werden.
Eine Käseglocke ist nur dann einzusetzen, wenn der Käse bald verzehrt wird oder bei Zimmer-temperatur reifen soll. Zur Befeuchtung kann eine Tomate oder Gurke unter die Glocke gelegt werden.

Käse mit Schimmel (Weiß- oder Baulschimmel) sollte separat gelagert werden und zum Schneiden sollte ein extra Messer verwendet werden. So kann der Übertrag auf andere Käsesorten verhindert werden. Fremdschimmel auf Hart- oder Schnittkäse kann ohne  weiteres entfernt werden, da dieser nicht in den Käseteig eindringen kann. Bei Schimmel auf dem Frischkäse, sollte dieser vernichtet werden.

Käse sollte idealerweise bei Zimmertemperatur verzehrt werden. Daher ist der Käse ca. 1/2 Stunden vor dem Verzehr aus dem Lager zu nehmen. Um hohen Genuß beim Käseverzehr zu haben, sollten sie sich vom milden zum herzhaften Käse "durchessen".

Käse sollte nur in Ausnahmefällen eingefroren werden,
dadurch wird der Reifprozess unterbrochen und der Käse
verliert sein Aroma. Kaufen Sie immer Käse am Stück,
damit wird ein schnelles Austrocknen verhindert.